Dr. Andreas Menzner

Dr. Andreas Menzner pilotiert mit seinem Copiloten Tim Rauber einen Mitsubishi Lancer Evolution aus dem Team von Färber Motorsport. Nach einer kurzen Eingewöhnung im Rahmen eines Schotterslaloms in der Eifel, gab er bei der Rallye "Kohle und Stahl" 2014 sein Debüt im Rallyesport. "Ist man erstmal mit dem Rallyevirus infiziert, kann man dem Reiz dieses Sports kaum noch wiederstehen." Es bietet schon ordentlich Nervenkitzel ein high Tech Allrad- Geschoss mit gut 300 PS  Vollgas über Feldwege zu bewegen, die kaum breiter als das Auto sind.

 

Es erfordert volle Konzentration das Auto im Grenzbereich über wechselnde Streckenverhältnisse zu bewegen und mit Hilfe der Ansage des Copiloten immer schon eine Kurve vorauszudenken. Da ist gegeseitiges Vertrauen in beiden Sitzen unverzichtbar. Auslaufzonen sind eher selten vorhanden, Fehler können da schnell teuer und schmerzhaft enden.

 

Glücklicherweise gibt es im Saarland und der angrenzenden Region eine Vielzahl von Veranstaltungen, die keine Wünsche offenlassen. Auch im Rahmen der Breitensportveranstaltungen des Rallyeformats N200 werden regelmäßig WPs gefahren, die schon Teil von WM- und DRM - Läufen waren.

 

Der Mitsubishi Spezialist Färber Motorport stellt  die "EVOs" in diversen Konfigurationen und Ausbaustufen von Gruppe N bis H zur Verfügung. Die Autos sind sehr robust und technisch immer optimal vorbereitet. " Als spätberufener Einsteiger war ich sehr froh, von einem alten Hasen der deutschen Rallyeszene lernen zu können. Nachdem mir eine langjährige Erfahrung auf schwächeren Fahrzeugen fehlt, war es schon eine ordentliche Herausforderung, gleich in einem EVO loszulegen. Um Gesamtsiege werde ich mit 45 Jahren wohl eher nicht mehr fahren, der Spaß an der Fahrzeugbeherrschung steht bei mir im Vordergrund. Wenn die Uhr runtergezählt hat, geht's natürlich auch bei mir um jede Zehntel, die irgendwo auf der Strecke noch "zu finden" ist."

 

Rauber Racing

Färber Motorsport

 

Manuel Lauer