Ganz schön helle“ – die Sicherheitsaktion für Erstklässler

Eppelborn, Oktober 2016. Erstklässler gehen demnächst im Herbst wieder im Dunkeln zur Schule und meistern oftmals zum ersten Mal alleine ihren Weg dorthin. Dabei muss nicht nur der Schulweg zur Routine werden. Auch das Tragen einer Sicherheitsweste für bessere Sichtbarkeit sollte zu einer Selbstverständlichkeit werden. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.

 Daher ist es „ganz schön helle“, wenn die Erstklässler die Sicherheitswesten der ADAC Stiftung „Gelber Engel“ regelmäßig auf dem Schulweg oder in der Freizeit tragen. Kinder können Gefahren im Straßenverkehr oftmals nicht richtig einschätzen, da ihnen aufgrund der Körpergröße noch der Überblick fehlt. Ebenso ist das Richtungshören nicht ausgeprägt und das Sichtfeld eingeschränkt. So kann der herannahende Verkehrsteilnehmer „aus dem Augenwinkel“ nicht immer erkannt werden.

 

Deshalb wurden im Rahmen der Sicherheitsaktion für Erstklässler 43 Westen in Eppelborn vom Motorsportclub Eppelborn e.V. im  ADAC an die Schulanfänger verteilt - 43 Sicherheitswesten von insgesamt 750.000 bundesweit.

 „Die Erstklässler sollten sehen, dass sie mit einer Weste viel besser und schneller von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt werden. So kann rechtzeitig reagiert werden – das kann Leben retten. Natürlich nur dann, wenn die Westen auch getragen werden“, sagt Frank Heinrich  vom  ADAC Ortsclub Eppelborn, und appelliert damit auch an die Eltern, den Kindern die Weste regelmäßig anzuziehen.

 Unterstützt wird die Aktion von der Deutschen Post, die die gesamte Logistik und den kostenlosen Versand der rund 30.000 Pakete in ganz Deutschland übernimmt.

 Die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ gGmbH unterstützt seit ihrer Gründung im Jahr 2007 Unfallpräventionsprojekte für Kinder und Jugendliche, fördert Unfallforschungsprojekte an Universitäten bzw. Technischen Hochschulen und hilft bedürftigen Menschen, die nach einem Unfall in Not geraten sind. Das zentrale Anliegen der Gesellschaft ist es, den Schutz und die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.

 


Fahrradturnier  in Wiesbach

Die Drittklässler der Grundschule Wiesbach lernten im Rahmen des Jugend-Fahrrad-Turniers das eigene Fahrrad richtig zu beherrschen. In Zusammenarbeit mit dem ADAC, Herrn Schwindling u. seinem Kollegen und dem Vorsitzenden des Motorsportclub Eppelborn, Frank Heinrich, wurde den Kindern das praxisnahe Übungsprogramm unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“ nahe gebracht. Ihnen wurde abverlangt, auf einem ca 200 Meter langen Parcours acht Aufgaben zu lösen, indem wichtige Fahrtechniken eingeübt werden, die im Straßenverkehr beherrscht werden müssen. Beim anschließenden Turnier wurde das eigene Fahrkönnen getestet. Für jeden Schüler gab es zum Abschluss eine Urkunde. Den besten Teilnehmern wurden Siegerurkunden überreicht.

 

Aktion Achtung Auto an der Grundschule Wiesbach

Vorige Woche fand auf der Straße „Am Eschwald“ für die 4. Klasse der Grundschule Wiesbach die Aktion „Achtung Auto“ statt.

 

Der Moderator des ADAC in Begleitung von Frank Heinrich brachte den Kindern anschaulich das richtige Verhalten im Straßenverkehr bei. Im täglichen Leben sind in den ersten Lebensjahren Eltern und Geschwister hierfür Vorbild. Später folgt die schulische Verkehrserziehung, meist auf theoretischer Basis. Daraus können die Kinder keine praktischen Schlüsse ziehen. Aus diesem Grund bemüht sich der ADAC den Kindern mit „learning bei doing“ den richtigen Umgang im Straßenverkehr beizubringen.

 

Nachdem die Kinder zuerst bei vollem Lauf an einer vorgegebenen Stelle anhalten müssen, folgt die Aufgabe auf ein Zeichen hin anzuhalten. So merken die Kleinen schnell was ein Reaktionsweg bedeutet. Die Formel Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg ist für die Kinder schnell ein Begriff. Vor allem wenn diese Aufgaben auf dem Fahrrad oder sogar mit Einsatz eines Autos dargestellt werden, sind alle Schüler über den langen Anhalteweg überrascht.


Fahrradturnier in Dirmingen


Die Drittklässler der Grundschule Dirmingen lernten im Rahmen des Jugend-Fahrrad-Turniers das eigene Fahrrad richtig zu beherrschen. In Zusammenarbeit mit dem ADAC, Herrn Schwindling u. seinem Kollegen und dem Vorsitzenden des Motorsportclub Eppelborn, Frank Heinrich, wurde den Kindern das praxisnahe Übungsprogramm unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“ nahe gebracht. Ihnen wurde abverlangt, auf einem ca 200 Meter langen Parcours acht Aufgaben zu lösen, indem wichtige Fahrtechniken eingeübt werden, die im Straßenverkehr beherrscht werden müssen. Beim anschließenden Turnier wurde das eigene Fahrkönnen getestet. Für jeden Schüler gab es zum Abschluss eine Urkunde. Den besten Teilnehmern wurden Siegerurkunden überreicht.

 


Aktion Achtung Auto an der Grundschule Dirmingen

Vorige Woche fand auf der Zufahrtsstraße zur Grundschule für die 4. Klasse der Grundschule Dirmingen die Aktion „Achtung Auto“ statt. Der Moderator des ADAC in Begleitung von Frank Heinrich brachte den Kindern anschaulich das richtige Verhalten im Straßenverkehr bei. Im täglichen Leben sind in den ersten Lebensjahren Eltern und Geschwister hierfür Vorbild. Später folgt die schulische Verkehrserziehung, meist auf theoretischer Basis. Daraus können die Kinder keine praktischen Schlüsse ziehen. Aus diesem Grund bemüht sich der ADAC den Kindern mit „learning bei doing“ den richtigen Umgang im Straßenverkehr beizubringen. Nachdem die Kinder zuerst bei vollem Lauf an einer vorgegebenen Stelle anhalten müssen, folgt die Aufgabe auf ein Zeichen hin anzuhalten. So merken die Kleinen schnell was ein Reaktionsweg bedeutet. Die Formel Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg ist für die Kinder schnell ein Begriff. Vor allem wenn diese Aufgaben auf dem Fahrrad oder sogar mit Einsatz eines Autos dargestellt werden, sind alle Schüler über den langen Anhalteweg überrascht.